Ist die Nutzung von CBD (Cannabidiol) bei Hunden und Katzen angebracht?

Die Angst der Besitzer, ihr Hund könnte etwa high werden, ist durchaus zu verstehen aber keinesfalls bedenklich oder gar schädlich. Denn es weist keinen psychoaktiven Effekt auf. Dennoch sollten sich Haustierbesitzer vor der Anwendung gut über die Dosierungsempfehlung gut informieren. Anders als bei der oralen, intravenösen chemischen Schmerzmedikation, treten keine nennenswerten Nebenwirkungen auf. Denn das Cannabidiol, ist von rein pflanzlicher Natur. In China und Indien, wurde Cannabis bereits von über 5000 Jahren dem Mensch und Tier verabreicht. Damals wurden Hanfblätter auf Wunden aufgelegt, heute bedient man sich mit Hanfextrakt. Der hoch konzentrierte Auszug, der Besserung verspricht. Die alte Überlieferung der wir heute wieder folgen.

Tiere erfolgreich mit CBD Öl behandeln